Kurz vor 13:00 Uhr des 28. Februars wurden die Freiwilligen Feuerwehren Rainbach, Münzkirchen und Eisenbirn zu einem schweren Verkehrsunfall in die Nähe der Ortschaft Waging im Gemeindegebiet von Rainbach im Innkreis alarmiert.

Eine Autofahrerin war mit einem Sattelkraftwagen kollidiert. Der LKW Lenker blieb unverletzt, für die Lenkerin kam leider jede Hilfe zu spät. Sie musste nach der Freigabe durch die Exekutive mittels hydraulischem Rettungsgerät geborgen und dem Bestattungsunternehmen übergeben werden.

Besonders tragisch ist, dass die 26-jährige Frau Mitglied der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Münzkirchen war. Für die eingesetzten Feuerwehrkräfte läuft eine Betreuung durch das SVE-Team (Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen). Die Feuerwehren Rainbach und Eisenbirn unterstützten das private Bergeunternehmen bei den Aufräumarbeiten und richteten in Kooperation mit der Polizei eine Umleitung ein. „Wie bei solch tragischen Einsätzen vorgesehen, wurde die betroffene Feuerwehr sofort aus dem Einsatz genommen und Betreuung für die Kameraden organisiert. Mit unserem SVE-Team sind wir auch auf solch belastende Einsätze vorbereitet“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

Aufgrund des tragischen Ausgangs wird ersucht keine Rückfragen an die beteiligten Feuerwehren zu richten. Für unbedingt erforderliche Rückfragen steht Herr Abschnitts-Feuerwehrkommandant Johannes Veroner unter 0676 4748144 zur Verfügung.